Transport School Lab: Nachhaltige Gütermobilität inkl. Legosimulation

Transport School Lab in Kooperation zwischen dem Logistikum Steyr und dem Ennshafen

Das Transport School Lab wird im Rahmen des Förderprogrammes Co-Creation-Spaces durch den Klima- und Energiefonds gefördert. Ziel ist es vorhandene Lern- und Experimentier-Initiativen zu modern ausgerüsteten Co-Creation-Spaces auszubauen wo Jugendliche und Kinder experimentieren und einen Einblick in ein authentisches Arbeitsumfeld gewinnen sollen.

Einen Tag lang mittendrin im Geschehen – in Zusammenarbeit mit dem Ennshafen bietet das Logistikum-Team die Möglichkeit, nachhaltige Logistik hautnah zu erleben und theoretisches Wissen mit Eindrücken aus der Praxis (inklusive Besichtigung) zu kombinieren.

In Zeiten zunehmender Globalisierung und Digitalisierung befindet sich die Logistikbranche in einem kontinuierlichen Wandel. Um die daraus entstehenden Trends umzusetzen und den Anforderungen einer nachhaltigen Gütertransportentwicklung gerecht zu werden, benötigt ebendiese Branche in Zukunft junge und dynamische Arbeitskräfte. Der Ennshafen als trimodale Logistikdrehscheibe bietet mit seinem Besucherzentrum einen optimalen Standort, um Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen als  potenzielle Arbeitskräfte der Zukunft das Thema nachhaltige Gütermobilität im Rahmen eines Co-Creation Spaces 'Transport School Labs' praxisnah und interaktiv näher zu bringen und so das Interesse an der Thematik zu wecken beziehungsweise zu stärken.

Ablauf:

  • Nach einer kurzen theoretischen Einführung zum Thema nachhaltige Gütermobilität mit besonderem Fokus auf zukünftigen Trends und Betätigungsfelder in der Logistikbranche wird mit interaktiven Übungen auf die Thematik näher eingegangen.
  • Im Rahmen von Gruppenarbeiten, Planspielen und Diskussionen werden den TeilnehmerInnen praxisnahe Kenntnisse von nachhaltigen Gütertransportentwicklungen vermittelt, wobei die selbstständige Erarbeitung von unterschiedlichen Themenbereichen gefördert wird.
  • Im Laufe des Transport School Labs lernen die TeilnehmerInnen anhand einer Legosimulation (die selbst gesteuert werden kann) Umschlagsprozesse an einem Modellhafen kennen. Der Simulator stellt komplexe Transporte von Gütern mit verschiedenen Verkehrsträgern (Schiene, Straße, Wasserstraße) vereinfacht dar. Ebenfalls wird anhand eines 3D-Schiffsbau die Bedeutung des Binnenschiffs als umweltfreundliche Transportalternative verdeutlicht.
  • Abschließend werden die so gewonnenen Eindrücke durch eine Hafenrundfahrt (optional gegen Gebühr auch mit dem Schiff, ansonsten mit dem selbst mitgebrachten Bus) abgerundet.
  • Der Ablauf kann zielgruppenspezifisch angepasst werden.

Ort: Ennshafen

Dauer: Halbtägig/Ganztägig

Zielgruppe(n): SchülerInnen Unterstufe/Oberstufe, BerufschülerInnen, Studierende mit Logistikschwerpunkt; interessierte Jugendliche und (junge) Erwachsene

maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen

Terminmöglichkeiten: Nach Vereinbarung

Kosten:

  • Workshopabhaltung durch das Logistikum Steyr kostenlos
  • Führung/Rundfahrt per Bus
    Führungspauschale für Schulen/pro Bus: (Davon ausgenommen sind Berufsschulen für Spedition, Logistik und Betriebslogistik) 48,-- Euro (inkl. 20% Mwst)
  • Führung/Rundfahrt per Schiff
    0,5 Stunden: 160,-- Euro (inkl. 20% Mwst)
    1 Stunde: 250,-- Euro (inkl. 20% Mwst)
    mit Führung durch Ennshafen-MitarbeiterIn:
    Führungspauschale von 48,-- Euro (inkl. 20% Mwst)

Verpflegung: Betriebsrestauraunt Kai 7 | www.kai7.at

Kontakt:

Lisa Wesp | wissenschaftliche Mitarbeiterin Logistikum Steyr | lisa.wesp@fh-steyr.at | +43-50804-33282

 

zurück >>